Booba releast ein Video zu „À la folie“

„À la folie“ bedeutet so viel wie „bis zum Wahnsinn“

Auf das kalte Europa hat Booba scheinbar wenig Bock. Er verbringt seine Zeit lieber irgendwo in einer nicen Villa direkt am Wasser, wo es wärmer ist, wie man an seinem neuesten Video zu „À la folie“ merkt. Das nötige Kleingeld für die dekadente Unterkunft sollte er locker haben, immerhin war sein insgesamt neuntes Solo-Album „Trône“, das im Dezember 2017 erschien, ein voller Erfolg. Ganze sieben Wochen hielt es sich Medienberichten zufolge an der Spitze der französischen Charts. Das Release wurde aufgrund der hohen Streaming-Zahlen sogar mit Doppelplatin ausgezeichnet. Um noch ein wenig auf „Trône“ aufmerksam zu machen, hat er nun das Video zu dem zehnten Track der LP ausgekoppelt. Das Instrumental stammt von X-plosive. Der Deutsche hat bereits in der Vergangenheit für Booba produziert und durfte Ende 2017 beispielsweise Diamant für „92i Veyron“ in Frankreich feiern. Neben Booba rappten auch schon Nicki Minaj, Future, Soprano, Gucci Mane, Wale oder Rhoff über seine Beats.

Zieh dir das „À la folie“-Visual hier rein:

SPRICH MIT UNS

Please enter your comment!
Please enter your name here